News

MyHotel: ein 4-Sterne-Projekt in Malmedy

Vor kurzem hat die Stadt Malmedy ein brandneues 4-Sterne-Hotel dazu gewonnen, das auf den Namen MyHotel hört. Das Hotel befindet sich auf dem Gelände der ehemaligen Papierfabrik Steinbach, direkt am Ufer der Warche.

Dabei durfte unser Geschäftspartner Jee-Bee dieses moderne Design-Projekt mit unseren Mobitec-Kollektionen Soft & Soda und Moods ausstatten.

MyHotel verfügt über 84 Zimmer, einem Restaurant, einem Wellnessbereich und mehreren Seminarrräumen.

Um das Hotel mit all seinen Vorzügen kennenzulernen, hat sich Joana Sarlette aus unserem Marketing-Team vor Ort mit Valérie China, Direktorin von MyHotel, und Bruno Polizzotto, Mitbegründer von Jee-Bee (Verviers), getroffen.

Das Projekt MY HOTEL

 

  • Wie kam es zu dem Namen MyHotel?

V. China: Wir haben lange und intensiv über einen passenden Hotelnamen nachgedacht. Er sollte symbolisch für etwas stehen und auch ein Gefühl erwecken. Im MY von MyHotel haben wir beides gefunden. Das englische » my «, erzeugt ein Zugehörigkeitsgefühl. Es ist » mein Hotel «, ein Ort, an dem ich mich gut fühle und wo ich gerne hingehe.

Außerdem ist es eine Abkürzung für Malmedy: Wenn Sie den ersten und letzten Buchstaben des Stadtnamens nehmen, bildet er die Silbe MY. Das gefiel uns sehr gut, da wir mit unserem Hotel auch die Stadt Malmedy ins Rampenlicht rücken wollen.

 

  • Wie ist dieses Hotelprojekt entstanden?

V. China: Die Papierfabrik Steinbach war einst ein Stadt-Symbol. Nach ihrer Schließung wurde das Gelände vernachlässigt, bis unser heutiger Hauptaktionär Roger Gehlen es erwarb, um den Standort Intermills zu gründen. Er begann damit, dort ein Konferenz- und Bankettzentrum herzurichten, dann ein Kino, das MovieMills. Darauf folgte der Plan für eine Veranstaltungshalle. Das letzte fehlende Puzzlestück in diesem Konzept und für die Stadt Malmedy war ein geräumiges, modernes Hotel.

Die Stadt Malmedy ist besonders beliebt für seine kleinen Hotels, Pensionen und Lodges. Aber es fehlte ein Hotel mit großer Kapazität, sodass größere Gruppen an Touristen oder Geschäftsreisende bisher immer gezwungen waren, sich in mehrere Einrichtungen aufzuteilen oder in der nächsten Stadt zu übernachten.

 

  • Was war die ursprüngliche Vision in Bezug auf Architektur und Einrichtungsstil?

V. China: Da es sich um einen Neubau handelte, haben wir den Stil des Gebäudes von Anfang an sehr modern ausgerichtet. Uns war es aber ebenfalls sehr wichtig, diese Modernität durch eine warme und gemütliche Inneneinrichtung in Balance zu bringen, die gleichzeitig auch den Zeitgeist der Stadt widerspiegelt. Das Hotel sollte von Anfang an die Harmonie der Stadtatmosphäre und der Naturseite von Malmedy – das Moorgebiet » Hohe Venn « grenzt direkt an die Stadt – in sich vereinen.

B. Polizzotto: Diese warmherzige Note war bereits in den ersten Entwürfen des Architekten sichtbar: Holz, warme und natürliche Farben… Daran haben wir uns orientiert, als wir uns auf die Suche nach den perfekten Möbelstücken für diese Einrichtung gemacht haben.

 

  • Und unter diesen Möbeln befinden sich auch Mobitec-Möbel…

B. Polizzotto: Ja in der Tat! Der Eigentümer hat von Anfang viel Wert darauf gelegt, lokale oder regionale Unternehmen zu bevorzugen. Dabei haben wir sofort an Mobitec gedacht, das nicht nur ein Unternehmen aus der Region ist, sondern auch ein Qualitätspartner, auf den wir zählen können. Der Architekt kannte die Marke ebenfalls und so fiel die Wahl nicht schwer.

 

  • Wie organisieren Sie ein Projekt dieser Größenordnung?

B. Polizzotto: Das allerwichtigste bei solch einem Projekt ist die Kommunikation! Die Zusammenarbeit mit dem Architekten sowie mit Frau China lief von Anfang an Hand in Hand. Wir haben ihnen unsere Arbeitsweise klar erklärt und sie auf die kritischen Punkte aufmerksam gemacht. Zum Beispiel war es notwendig, einen LKW-Zugang für Lieferungen, Lagerräume usw. bereitzustellen.

Dank dieser Vorsichtsmaßnahmen konnten wir die Lieferung, das Auspacken und die Installation aller Möbel inklusive der Abfallentsorgung in weniger als zwei Wochen abschließen! Und damit meine ich nicht nur die Möblierung der Zimmer, sondern aller Räume, einschließlich des Restaurants und Wellnessbereichs, sowie der Konferenzräume und Außenanlage…

MyHotel – die Zimmer

 

 

  • Welche Kategorien an Zimmern sind verfügbar?

V. China: Bei uns gibt es Standardzimmer, 4 Familienzimmer mit einem Eltern- und einem Kinderteil sowie 7 Suiten, die jeweils unterschiedlich eingerichtet sind.

 

  • In den Gästezimmern finden wir die Soft & Soda Kollektion. Warum diese Wahl?

B. Polizzotto: Wichtig war uns absoluter Sitzkomfort, denn die Qualität der Sitzgelegenheiten im Zimmer spiegelt für viele die allgemeine Qualität der Einrichtung wider. Darüber hinaus waren die Soda-Sessel wegen ihrer besonderen Ästhetik sofort bei allen Beteiligten sehr beliebt!

 

  • Wie haben Sie die unterschiedlichen Einrichtungskonzepte der Suiten verwaltet?

B. Polizzotto: Zwar sehen die Suiten auf den ersten Blick unterschiedlich aus, jedoch finden sich die gleichen Möbelelemente wieder. So gibt es in jeder Suite Soft & Soda-Sessel, allerdings mit unterschiedlichen Polsterbezügen.

Um den Wünschen des Architekten und der Ästhetik jedes Raumes bis ins kleinste Detail zu entsprechen, haben wir eigene Stoffe für Polsterbezüge vorgeschlagen, für die wir im Mobitec-Katalog kein perfektes Match finden konnten. Diese von Mobitec bereitgestellte Option, eigene Stoffe mitzubringen, ist für uns von unschätzbarem Wert, da wir so ultra maßgeschneiderte Konzepte umsetzen konnten.

MYRestaurant – der Speisesaal

 

 

  • Auch das Restaurant ist ein zentraler Dreh- und Angelpunkt des Hotels…

V. China: In der Tat! Es ist nicht nur unseren Gästen, sondern auch der breiten Öffentlichkeit uneingeschränkt zugänglich. Und mit Stolz können wir sagen, dass wir sogar bereits die Loyalität einer ersten regionalen Kundschaft gewonnen haben, die unser Angebot sehr schätzt!

 

  • Sie haben die Stühle Mood#91 und Mood#95 aus der Moods Kollektion für das Restaurant ausgewählt. Warum ?

B. Polizzotto: Weil sie ultra bequem sind und gut aussehen! Sie sind modern, ohne viel Schnickschnack, und geben dem Raum die gemütliche Atmosphäre, nach der wir gesucht haben.

 

  • Und Sie haben sich für eine Mischung aus verschiedenen Farben und Texturen entschieden…

B. Polizzotto: Ja, denn ein zu einheitliches Design kann einen so großen Raum schnell monoton wirken lassen. Die Abwechslung teilt den Raum optisch ein.

V. China: Wir wollten unbedingt den Aspekt der » Kantine « vermeiden, der mit einer größeren Menge gleicher Stühle auftreten kann.

B. Polizzotto: Interessant ist, dass wir diesen modernen Effekt nicht durch unterschiedliche Farben, sondern eher Nuancierungen und unterschiedliche Strukturen der gleichen Farbfamilie erzielt haben. Das wirkt besonders luxuriös und zeitgemäß.

Unsere Empfehlung…

…wenn Sie durch Malmedy kommen: zögern Sie nicht, im Hotel auf ein leckeres Mittagessen oder ein romantisches Abendessen im MyRestaurant vorbeizuschauen! Das Restaurant ist 7 Tage die Woche geöffnet und bietet eine abwechslungsreiche Karte an, basierend auf regionalen Spezialitäten und den Vorschlägen von Küchen-Chef Lionel.

 

 

Ganz verliebt waren wir übrigens in das geröstete Perlhuhn mit Chorizo, Zucchini, Kartoffeln und der Paprika-Emulsion, den Salat aus bunten Tomaten mit Erdbeeren, Balsamico-Creme, Burrata und Ibravila-Pesto-Olivenöl und den Salat aus grünem Spargel mit italienischem Schinken, Parmesanspänen und Vinaigrette mit zerbrochenen Trüffeln.

» Eine raffinierte Küche, die wir Ihnen wärmstens empfehlen! «
Guten Appetit !

 


MyHotel

Rue Devant les Grands Moulins 25
4960 Malmedy (BE)

+32 (0)80 78 00 00
info@myhotel.be

www.myhotel.be