News

Frauen-Power bei Mobitec

Sie heißen Jana, Maurine und Vanessa. Was sie gemeinsam haben? Sie haben gerade ihren Abschluss gemacht und ihren ersten Job bei Mobitec bekommen. Lernen Sie hier die 3 neuen Gesichter bei Mobitec kennen!

Jana, 23, hat nur knapp 3 Monate bei Mobitec verbracht, bevor sie eine Praktikumsstelle im Designteam erhielt, die weitere Türen öffnete: „Während meines Praktikums habe ich gehört, dass Mobitec das Designteam verstärken möchte, am besten mit einer Frau. Ich habe meine Chance genutzt! “, erklärt sie.

Maurine, 20, bewarb sich zuerst bei der Kundendienst-Abteilung von Mobitec, wurde jedoch nicht sofort ausgewählt. Mitte Februar bekam sie dann doch einen überraschenden Anruf: „Meine Sprachkenntnisse haben den Unterschied gemacht“, freut sie sich.

Vanessa, 22, ist Rumänin und kam nach Belgien, um mit ihrem Freund zusammenzuleben. Nach ihrem Abschluss in Informatik im September erfuhr sie, dass Mobitec auf der Suche nach einem IT-Profil ist. „Ich hätte nicht glücklicher sein können! bemerkt sie mit einem breiten Lächeln.

3 Gesichter, 3 Reisen, 3 einzigartige Persönlichkeiten, die wir für ein offenes Gespräch um einen Tisch versammelt haben.

 

 

Was genau machen Sie bei Mobitec?

Jana: Ich lerne gerade noch alles kennen, also mache ich im Moment nach Bedarf ein bisschen von allem in der Designabteilung. Aber ab September kümmere ich mich um die Gestaltung der Messestände. Und natürlich werde ich Möbel entwerfen!

Maurine: Ich arbeite im After-Sales-Service und kümmere mich daher um Reklamationen. Ich beschäftige mich speziell mit den Benelux-Ländern und Frankreich.

Vanessa: Die IT-Abteilung entwickelt derzeit ein Kundenportal: einen Online-Bereich für Kunden, wo sie ihre Bestellungen, ihre Lieferungen etc. verfolgen können. Ich widme mich daher hauptsächlich diesem großen Projekt.

Wie waren die ersten Wochen? Wie ist die Atmosphäre bei Mobitec?

Jana: Als ich mein Praktikum bei Mobitec begonnen habe, befanden wir uns noch in einer Phase der Kontaktbeschränkungen durch die COVID-19-Pandemie. Aufgefallen ist mir, dass die Arbeitsatmosphäre trotz der Umstände schon super freundschaftlich war. Ich sagte mir, wenn es unter diesen Umständen schon so ist, muss es in normalen Zeiten noch herzlicher sein!

Maurine: Dasselbe gilt für mich! Normalerweise bin ich ziemlich zurückhaltend. Aber seit ich bei Mobitec angefangen habe, kamen alle auf mich zu, um mich kennenzulernen. Wir essen mittags alle gemeinsam, gehen auch am Freitag mal etwas zusammen trinken… Hier fühlt man sich sofort gut aufgehoben! Diese Werte – Wohlfühlmomente zu schaffen – liegen Mobitec auch besonders am Herzen. Und das merkt man sofort im ganzen Unternehmen.

Vanessa: Es ist tatsächlich viel besser, als ich erwartet hätte! Ich spreche weder Französisch noch Deutsch, daher hatte ich einige Bedenken. Aber auch ich wurde sehr herzlich aufgenommen. Die Leute haben mich direkt auf Englisch angesprochen. Mein Vorgesetzter steht mir immer mit Rat und Tat zur Seite, das ist schön.

Was macht Mobitec für Sie besonders?

Jana: Ich würde zuerst die Produktanpassungsoptionen sagen. Auch wenn wir uns auf ein einzelnes Sitz- oder Tischmodell beschränken, gibt es viele Möglichkeiten. Wir zeichnen uns auch durch unseren Komfort und unsere Innovationsfähigkeit aus.

Maurine: Für mich ist es die Nähe zum Kunden. Nehmen Sie das Beispiel After-Sales-Service: Es handelt sich nicht um ein großes Callcenter, sondern um zwei Personen, die die Kunden und ihre Bedürfnisse persönlich kennen.

Vanessa: Mobitec ist ein europäisches Unternehmen mit Produkten aus Europa. Viele der regulär verkauften Möbel werden heute auf der anderen Seite der Welt mit Materialien hergestellt, deren Herkunft wir nicht kennen. Das ist bei Mobitec nicht der Fall. Außerdem finde ich, dass Herzlichkeit bei Mobitec spürbar ist und das den Leuten gefällt.

Last but not least: Haben Sie schon ein Lieblingsprodukt oder eine Lieblingskollektion von Mobitec?

Jana: der Lena-Stuhl, ohne Armlehnen. Ich mag die abgerundete, umhüllende Form der Rückenlehne. Bei den Tischen gefällt mir Eclipse in der ovalen Version besonders gut.

Maurine: Momentan habe ich noch keinen Bürostuhl, also arbeite ich auf einem Mood95-Stuhl. Ich kann daher bestätigen, dass er wirklich sehr komfortabel ist, da ich jeden Tag mehrere Stunden auf ihm verbringe! Der Core-Tisch mit Metallfuß gefällt mir auch sehr gut.

Vanessa: Ich liebe den Rob-Stuhl mit Armlehnen, der sehr schlicht und elegant und gleichzeitig bequem und modern ist. Und bei den Tischen finde ich ohne Zweifel den Goa-Tisch am schönsten, der mit seiner natürlich geschnittenen Tischplatte einen Hauch Natur ins Haus bringt.